Online Baccara

Baccara erlangte durch James Bond Berühmtheit und ist ein klassisches Casino-Kartenspiel mit einfachen Regeln, die Sie schnell erlernen können.

Die Geschichte des Baccara

Baccara wurde erstmals in Frankreich gespielt, wo es angeblich im Mittelalter entstanden ist; die Erfindung des Spiels wird jedoch Italien zugeschrieben. Wie viele andere beliebte Kartenspiele, kam Baccara nach der Gründung der Vereinigten Staaten nach Amerika. Das Spiel wurde seit damals oft verändert und in unterschiedlichen Varianten gespielt, bis es sich schließlich zum Spiel entwickelte, das wir heute kennen.
Eine der ursprünglichen Varianten von Baccara war „Chemin de Fer”, das sich zur Zeit vor der Revolution beim französischen Adel großer Beliebtheit erfreute. Die Engländer bezeichneten ihre Baccara-Spielvariante als „Punto Banco”, und diese Interpretation des Baccara erreichte schließlich die neue Welt. Der Name des Spiels leitet sich von einem alten italienischen Begriff für „null” ab. Die Bezeichnung Null wird dadurch erklärt, dass Damen, Könige, Buben und Zehner einen Wert von null hatten. Die anhaltende Beliebtheit des Spiels ist vor allem auf seinen Erfolg in den Vereinigten Staaten, besonders in Nevada, zurückzuführen. Wie in Frankreich, wurde es vor allem von High Rollers und Spielern, die um große Einsätze wetteten, gespielt.
Glücklicherweise ist Baccara heute ein Spiel, an dem dank des Internet-Glücksspielangebots jeder überall teilnehmen kann. In vielen Online-Casinos werden mehrere Spielvarianten angeboten. Mini-Baccara ist die einfachste Variante und wird besonders Einsteigern wegen der niedrigen Tischlimits und geringeren Spieleranzahl empfohlen.

Glossar

Die im Baccara verwendeten Begriffe haben unterschiedliche Hintergründe. Sieht man sich die Spielterminologie an, erkennt man sprachliche Einflüsse aus Frankreich und Italien sowie dem amerikanischen Englisch.
Baccara: Wie der alte italienische Begriff andeutet, wird damit die Situation bezeichnet, wenn der Spieler eine Hand mit dem Wert null hat.
Banker/Banco: Eine Wette, bei der auf die Hand des Bankhalters (Dealers) gesetzt wird. Die Gewinnquote bei dieser Wette beträgt 1: 1, abzüglich der Kommission für den Bankhalter.
Coup: Die Bezeichnung für eine Runde im Baccara-Spiel. Eine der Übersetzungen aus dem Französischen lautet „Schlag“ oder „Treffer“.
Dealer/ Bankhalter: Der Hauptgegner des Spielers; jene Person, die die Karten ausgibt und auf dessen Hand der Spieler eine Banker Wette abschließe kann (siehe Begriff). Wird auch Banco genannt.

Mini-Baccara: Die beliebteste Online-Baccara-Variante vor allem wegen der niedrigeren Limits , wobei der Bankhalter alle Karten zieht.
Natural: Die Situation, in welcher die ersten beiden Karten eines Spielers den Wert acht oder neun haben und er daher den Coup gewinnt, falls nicht der Bankhalter ebenfalls ein Natural hat.
Player/Punto: Ähnlich der Banker Wette, bei Player wetten die Spieler jedoch auf die Hand des Spielers – die Gewinnquote ist 1:1 und der Hausvorteil beträgt nur etwas mehr als 1%.
Run: Eine sekundäre Wette, bei der Sie auf die fortlaufend gewinnende Hand setzen, sei es die Hand des Bankhalters, des Spielers oder ein Gleichstand.
Standoff: Eine Situation, bei der das Blatt des Spielers und das Blatt des Bankhalters denselben Wert aufweisen.
Tie: Eine seltene Wette auf einen Standoff oder Tie (Unentschieden/ Gleichstand) zwischen Dealer und Spieler. Die großartige Gewinnquote beträgt 8:1, doch der Hausvorteil liegt bei fast 15%.

Regeln und Spielverlauf

Baccara kann mit bis zu 14 Spielern an einem Tisch gespielt werden. Hinsichtlich des Wertes der Karten, haben alle nummerierten Karten (2-9) ihren Nennwert, Asse haben einen Wert von 1 und Bube, Dame, König und Zehner haben den Wert null. Zu Beginn eines Baccara-Coups (einer Runde Baccara) setzen alle Spieler auf einen Spieler ihrer Wahl, von dem sie glauben, dass er die höchste Hand erhalten wird. Es kann auf drei unterschiedliche Arten gewettet werden: auf den Spieler, Dealer oder auf einen Gleichstand.
Dann teilt der Bankhalter den Spielern und sich selbst zwei Karten aus; es werden keine Karten mehr ausgegeben, wenn ein Spieler zwei Karten mit einem Gesamtwert von acht oder neun hat – das wird „Natural“ genannt und dieser Spieler gewinnt. Im Fall, dass der Gesamtwert der beiden Karten neun übersteigt, zählt nur die zweite Ziffer. Wie bei Craps und Poker, wird der „Schlitten” des Bankhalters im Uhrzeigersinn weitergegeben, aber im Unterschied zu diesen Spielen, wird der Schlitten beim Baccara nicht mehr weitergegeben wenn der Bankhalter die gewinnende Hand hat.
Die Regeln für das Mini-Baccara sind ähnlich, obwohl hier der Spielverlauf etwas schneller ist und die Gewinnchancen angepasst werden. Üblicherweise verwenden Bankhalter beim Mini-Baccara sechs Kartenpakete, während im traditionellen Baccara 8 Kartenpakete verwendet werden.

Strategien

In Bezug auf die Strategie ist Baccara ein sehr einfaches Spiel, weil den Spielern nur zwei Optionen offen stehen, nämlich entweder auf die Hand des Bankhalters oder die Hand des Spielers zu setzen. Wie bei allen Glücksspielen ist es wichtig, auf sein Geld zu achten und sich ein Höchstlimit zu setzen, das auf keinen Fall überzogen werden sollte.
Mit dem Hausvorteil beim Baccara liegen Ihre Gewinnchancen etwas niedriger als die Chance, einen Verlust zu machen. Lassen Sie sich dadurch aber nicht vom Spiel abhalten, das Wichtigste ist, dass Sie sich ein Limit für ihre Einsätze gesetzt haben und vernünftig spielen. Mathematiker unter den Spielern versuchen anhand Ihrer Kenntnisse komplexe Strategien auszuarbeiten und sie in älteren Spielvarianten wie Chemin de Fer anzuwenden, um wie ein alter französischer Aristokrat zu spielen; Online-Casinos bieten Strategien an, sie werden jedoch sehr selten verwendet, während Sie in den Casinohäusern in Europa relativ häufig verwendet werden.

Tipps

Machen Sie das Beste aus Ihrem Spiel und genießen Sie Baccara mit den folgenden Tipps:

  • Damit es sich nicht lustig anhört, wenn Sie es aussprechen, es heißt: ba-ka-rah! 
  • Halten Sie sich als Einsteiger an Mini-Baccara; die Tischlimits sind niedriger und für gewöhnlich nehmen weniger Spieler daran teil, was für neue Spieler ein großer Vorteil ist, um sich auf das Spiel einzulassen. 
  • Es ist nicht ratsam, auf Gleichstand/ Unentschieden zu setzen; vermeiden Sie es, wenn Sie nicht einen wirklich guten Grund dafür haben oder einfach rücksichtslos sein wollen, denn nur dann ist es sinnvoll. Auf die Hand des Bankhalters zu setzen kann vorteilhafter sein. 
  • Verlassen Sie sich nicht auf Systeme, weil Systeme kaum funktionieren. Baccara ist ein Glücksspiel. 
  • Sehen Sie sich mehrere Casinos an, die Baccara anbieten. Der Hausvorteil ändert sich wohl kaum, aber Angebote wie Promotionen, Boni und Einsteigerturniere können sich für Sie als sehr hilfreich erweisen. Auch die Höhe der Kommissionen ist unterschiedlich, bei einigen Casinos beträgt sie 5% während sie bei anderen nur 3% ausmacht. 
  • Üben, üben, üben. Müssen wir es noch einmal sagen? Viele Online-Casinos bieten Gratisversionen für die meisten ihrer Spiele an, auch für Baccara. Obwohl es ein Glücksspiel ist, ist es wichtig, die Spielregeln zu kennen und Bescheid zu wissen, wie ein Coup abläuft, um schnell in den vollen Spielgenuss zu kommen.
  • Spielen und setzen Sie vernünftig, lautet der wichtigste Grundsatz. Setzen Sie sich Grenzen und halten Sie diese ein! 

Siehe auch

Ja! Bitte senden Sie mir weitere Informationen über tolle Exklusivboni, Promotionen und Neuigkeiten zu.