Online Blackjack

Blackjack ist weltweit ein sehr beliebtes, klassisches Kartenspiel, von dem Casino- und Onlinespieler nicht genug bekommen können.

Die Geschichte des Blackjack

Blackjack ist im Grunde eine feine Mischung unterschiedlicher Kartenspiele, die an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten gespielt wurden. Blackjack wird seit sehr langer Zeit gespielt – seit dem 18. Jahrhundert- als es unter dem Namen „Vingt-et-Un“ nach Amerika kam. Die wortwörtliche Übersetzung aus dem Französischen lautet „einundzwanzig”.
Diese frühe Blackjack-Variation unterschied sich in vielerlei Hinsicht vom heutigen Spiel, vor allem im Bereich der Boni. Im Lauf der Zeit verschwanden die Boni aus dem Spiel und Blackjack entwickelte sich langsam aber sicher zum Spiel in seiner heutigen Form.
Die US-Wirtschaftskrise Anfang der 1930er Jahre in eröffnete dem Spiel die Möglichkeit, sich als beliebtes und weitverbreitetes Gesellschaftsspiel zu etablieren, was auch geschah. Dazu trug auch die Legalisierung des Glücksspiels im Staat Nevada teil, der darin eine Möglichkeit sah, die Staatseinnahmen zu erhöhen.
Blackjack hat im Laufe der Zeit einen Ehrenplatz in den Casinos von Las Vegas erworben und sich in ganz Amerika verbreitet. Der Rest, wie das Sprichwort sagt, ist Geschichte. Auch heute ist Blackjack ein sehr beliebtes Spiel, an dem dank der grenzüberschreitenden Verbreitung des Online-Glücksspiels viele Spieler teilnehmen können.

Glossar

Obwohl Blackjack aus Frankreich stammt, haben sich bis heute amerikanische Einflüsse auch in der Terminologie erhalten.
Blackjack: Nicht nur der Name des Spiels, verweist der Ausdruck Blackjack auf eine Hand mit einem Ass und einer Karte mit dem Wert 10 (Zehner, Bube, Dame oder König).
Bust: Diese Situation wollen Sie unbedingt vermeiden – Bust bedeutet eine Hand mit mehr als 21 Punkten, sie haben also verloren.
Double Down(Verdoppeln): Der Spieler verdoppelt seinen ursprünglichen Einsatz; im Gegenzug dafür verzichtet er auf eine weitere Karte.
Hit: Damit fordern Sie den Dealer auf, Ihnen eine weiter Karte auszugeben :„Hit me.“
Holecard: Die zweite Karte des Dealers, die üblicherweise solange verdeckt bleibt, bis der Spieler eine Entscheidung getroffen hat.
Insurance(Versicherung): Eine Möglichkeit für den Spieler, einen etwaigen Verlust abzudecken, falls der Dealer ein Ass hat. Auf die Insurance (Versicherung) muss gesetzt werden, bevor der Dealer seine Holecard offenlegt.
Push: Punktegleichstand zwischen Dealer und Spieler.
Soft: Eine Hand mit einem Ass im Wert von 11 Punkten.
Split: Eine Option für den Spieler, die erhaltenen zwei Karten auf zwei Hände aufzuteilen. Dies empfiehlt sich, wenn beide Karten gleichwertig sind. Danach wird das Spiel mit beiden Händen fortgesetzt.
Stand: Die Entscheidung des Spielers, auf eine weitere Karte zu verzichten.
Surrender (Aufgabe): Die Möglichkeit des Spielers, während des Spiels aufzugeben, und die Hälfte seines ursprünglichen Einsatzes zurückzuerhalten. Diese Möglichkeit wird nicht an allen Blackjack-Tischen angeboten.
Upcard: Die Bezeichnung für die offene Karte in der Hand des Dealers.

Regeln und Spielverlauf

Das Ziel des Spielers beim Blackjack ist eine Hand mit einem Gesamtwert von genau 21 Punkten, was ideal ist, bzw. so nah wie möglich an 21 Punkte heranzukommen. Auf keinen Fall darf 21 überschritten werden – dann ist der Spieler bust (und hat verloren). Die Kartenwerte der nummerierten Karten entsprechen dem Nennwert; Asse haben einen Wert von 1 oder 11, und Buben, Damen und Könige zählen immer zehn Punkte.
Ein Blackjack Spiel beginnt, wenn alle Spieler am Tisch ihre Einsätze platzieren; dann erhält jeder Spieler zwei offene Karten vom Dealer, der sich auch selbst zwei Karten ausgibt: eine offene und eine verdeckte Karte, die sogenannte Holecard. Nach der Kartenausgabe beurteilen die Spieler die Situation und entscheiden ihre nächsten Schritte. Entweder wird „hit“ gewählt und weitere Karten werden ausgegeben; „stand“ bedeutet, dass auf eine weitere Karte verzichtet wird; mit „double“ wird der Einsatz verdoppelt und mit „split“ werden beide Karten auf zwei Hände aufgeteilt – dies ist nur möglich, wenn die beiden Karten denselben Wert haben. Sobald die Spieler ihre Entscheidungen getroffen haben, zieht der Dealer weitere Karten bis er entweder bust ist, weil er mehr als 21 Punkte hat, oder eine Gesamtpunkteanzahl von 17 oder höher erreicht.

Blackjack-Szenarien

Beim klassischen Blackjack können sich drei mögliche Szenarien ergeben: Der Spieler gewinnt mit einer besseren Hand als der Dealer, oder umgekehrt (und der Spieler ist bust bzw. verliert). Die dritte Möglichkeit ist ein Tie (Gleichstand) zwischen Spieler und Dealer, wobei der Spieler seinen Einsatz zurück erhält. Das optimale Szenario für den Spieler, eine Karte im Wert von 10 und ein Ass–wird als Blackjack bezeichnet.
Strategien
Einsteiger sollten wissen, wann und wie sie ihre Entscheidungen im Spiel treffen, wobei sie ihre aktuelle Spielkonten-Währung und Hand im Auge behalten. Die Karten, die an die Spieler ausgegeben werden, sollten sie in ihrer Entscheidung ob sie auf weitere Karten verzichten (stand) oder weiterspielen, berücksichtigen. Mit einer Hand im Wert von 5-16 ist ein Hit gerechtfertigt, während dies bei einer Punkteanzahl von 17-21, und vor allem bei 21, vermieden werden sollte.
Mathematische Genies oder Spieler mit einer mathematischen Begabung, können es mit einer Zählstrategie versuchen, und während des Spiels die Kartenwerte oder andere Elemente zählen, jedoch empfiehlt sich diese Strategie nicht für Einsteiger und sollte erst angewendet werden, wenn die Regeln beherrscht werden und Erfahrung im Spiel gesammelt wurde.

Tipps

Berücksichtigen Sie die folgenden grundlegenden Tipps und genießen Sie ein gutes und lohnendes Blackjack-Spiel bei dem Sie gleichzeitig Ihre Kenntnisse verbessern:

  • Der wichtigste Grundsatz ist, immer die Tischetiquette zu beachten. Haben Sie Geduld, wenn der Dealer an der Reihe ist. Zeigen Sie sich höflich und halten Sie gute Umgangsformen ein.
  • Spielen Sie Blackjack-Spiele, die Sie allein spielen können und wobei keine Einsätze erforderlich sind, etwa Demoversionen, etc. Übung macht den Meister. 
  • Berücksichtigen Sie die Gewinnchancen, die Ihr Online-Casino beim Blackjack anbietet, denn Online-Casinos bieten unterschiedliche Auszahlungsquoten an; wählen Sie ein Casino, dessen Auszahlungsquote Ihnen am besten zusagt. 
  • Spielen Sie, wenn Sie in einer guten Verfassung sind. Das bedeutet, dass Sie konzentriert und reaktionsschnell sind und vorzugsweise gute Laune haben. Es wird dringend davon abgeraten, Blackjack zu spielen, um seinem Ärger Luft zu machen! Sie treffen in solchen Situationen schlechte Entscheidungen und setzen Ihr Geld aufs Spiel! 
  • Konzentrieren Sie sich auf Ihr Spiel und nicht auf die anderen Spieler und was die anderen Spieler tun. Zuviel Aufmerksamkeit für andere Spieler wirkt belastend auf Sie und beeinträchtigt Ihr eigenes Spiel!
  • Lassen Sie sich voll und ganz auf die Blackjack-Kultur ein: zahlreiche Bücher und Filme über das Spiel sind erhältlich, darunter viele lehrreiche Bücher, wie Sie Ihr Spiel verbessern können. Sehen Sie sich Klassiker wie z.B. 21, Rain Man, Casino und Croupier an. 
  • Denken Sie immer daran, vernünftig zu spielen und berücksichtigen Sie die Tatsache, dass das Haus immer im Vorteil ist. 

Siehe auch

Ja! Bitte senden Sie mir weitere Informationen über tolle Exklusivboni, Promotionen und Neuigkeiten zu.